GROTESK – kuratiert von / curated by Andreas Seltzer

Home/aktuelle Ausstellungen/GROTESK – kuratiert von / curated by Andreas Seltzer

GROTESK – kuratiert von / curated by Andreas Seltzer

GROTESK
kuratiert von / curated by Andreas Seltzer

mit / with:
ODED ARAD, TINA BORN, CHRISTA DICHGANS, PETER DUKA, BLALLA W. HALLMANN, HANS
JÜRGEN KALLMANN,
VITEK MARCINKIEWICZ, SAMMLUNG DR. SCHÜSSLER, ANDREAS SELTZER, MARCUS WEBER,
KATA UNGER, REINER ZITTA, u.a.

23. Januar bis 5. März 2016

Eröffnung am Freitag 22. Januar 2016, 19 Uhr / Opening on Friday January 22,
2016, 7 pm

LAURA MARS GALLERY
Bülowstraße 52 / 10783 Berlin / www.lauramars.de
Öffnungszeiten: Mi-Fr 13-19 Uhr, Sa 13-17 Uhr

Grotesk
Alexander Patty geht auf dem Kopf die Treppe herunter. Paris, 15.02.1931

Pressemitteilung

In seinem Text über die Karnevalisierung der Literatur beschreibt Michail Bachtin burleske Motive, die er der ästhetischen Konzeption der Renaissance zuordnet und „grotesken Realismus“ nennt. Diesem Grotesken, das im Werk von Rabelais genauso lebendig ist, wie in den Bildwelten von Hieronymus Bosch und Pieter Breugel d. Ä., geht es vor allem um die Fragwürdigkeit aller Ordnungen und Begrenzungen. Bei Rabelais etwa konzentrieren sich die Motive hauptsächlich auf die Darstellungen des Körpers, des Essens, des Trinkens, des Sexuallebens, des Ausscheidens. Imaginationsort dieser Motivik ist: die Hölle. Aber die ist „kein schauriger Feuerpfuhl, sondern eine fidele, auf den Kopf gestellte Welt.“

Dieser Welt und ihren Maskeraden widmet sich die von Andreas Seltzer kuratierte Ausstellung „Grotesk“ in der Galerie Laura Mars. Das Groteske wird hier als eine hybride Form verstanden, die zwischen Karikatur und schwarzem Humor, zwischen Schreckbildern und magischem Abwehrzauber, zwischen Rückgriffen auf den Manierismus und karnevalesken Erfindungen wechselt.
Das Spiel mit den Verwandlungskräften der Maske, die Lust an der Verzerrung,
an Fratze und Grimasse, ergibt so ein vieldeutig fantastisches Pandämonium.